Tag 11: Buchweizenkekse mit Ingwer (glutenfrei u. vegan)

Moin Moin ihr Lieben,
Heute habe ich ein Rezept für alle die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden und trotzdem nicht auf weihnachtliche Kekse verzichten wollen. Meine Ingwerkekse sind ganz simple Ausstechplätzchen mit Buchweizenmehl anstelle von Weizenmehl. Ingwer sorgt für den besonderen Kick. Ach ja, vegan sind sie auch noch. Mit diesen Keksen seid ihr also auf jeden Weihnachtsgast vorbereitet. Wem sie so zu einfach sind, kann die Kekse noch mit Marmelade bestreichen…auch sehr zu empfehlen!

Weiterlesen

Advertisements

Tag 10: Winterlicher Kuchen mit Glühweintee und Zimt

Moin Moin ihr Lieben,
Heute haben wir den zweiten Advent! Und in zwei Wochen ist Weihnachten!
Die Adventszeit rast mir schon wieder viel zu schnell vorbei. Da mache ich es mir doch heute nochmal mit einem Stück von meinem Glühweinkuchen gemütlich.
Heute morgen sind meine Eltern und meine kleine Schwester zum Frühstück vorbeigekommen. Richtig schön wars!
Für diesen saftigen Schokokuchen habe ich einfach einen starken Glühweintee gekocht und damit den Teig aromatisiert. Wahrscheinlich könnt ihr auch einfach regulären Glühwein verwenden… da wir aber Freitagabend Weißwein getrunken haben, wollte ich nicht noch zusätzlich eine Flasche Glühwein aufmachen und hab stattdessen mit dem Tee experimentiert. Der Kuchen ist dadurch so richtig schön saftig geworden.

Zutaten für eine Kuchenform mit 19 cm Durchmesser:

2 Teebeutel Glühweintee
100g weiche Margarine
80g brauner Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier
100g Weizenmehl Type 405
25g gemahlene Haselnüsse
1 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 EL Speisestärke
1 TL Backpulver
50g geraspelte Zartbitterschokolade

Zu beginn kocht ihr aus den beiden Teebeuteln und 150 ml Wasser nach Packungsanweisung einen Tee und lasst diesen lauwarm abkühlen.
Heizt euren Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettet eure Backform ein.
In einer großen Rührschüssel schlagt ihr mit den Quirlen eures Rühgeräts die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Gebt nach und nach die Eier hinzu und schlagt alles zu einem cremigen Teig auf.
In einer weiteren Schüssel vermischt ihr das Mehl mit den Haselnüssen, dem Kakaopulver, der Speisestärke, dem Backpulver und dem Zimt.
Gebt die trockenen Zutaten und 80 ml eures Glühweintees (der Rest darf getrunken werden) nun zur cremigen Zuckermischung und verrührt alles zu einem homogenen Teig. Zu guter letzt gebt ihr die geraspelte Scchokolade hinzu.
Gebt euren Teig gleichmäßig in die vorbereitete Fomr und backt euren Kuchen auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Ofens für ca. 35 Minuten.
Ich habe den abgekühlten Kuchen dann noch mithilfe einer Schablode und etwas Puderzucker dekoriert.

Habt einen entspannten 2. Advent!
Alles Liebe,
Euer Christbirnchen
F

Tag 9: Gewürzmuffins mit Apfelkompott (vegan)

Moin Moin ihr Lieben,
Wie wäre es mit herrlich winterlichwürzigen Muffins?
Dann habe ich hier das perfekte Rezept für euch! Meine kleinen Wintermuffins schmecken schön schokoladig und sind auch noch vegan. Anstelle von Eiern habe ich ein würziges Apfelkompott gekocht, dass für Bindung sorgt und den Muffins gleichzeitig einen ganz besonderen Geschmack verleiht.

Weiterlesen

Tag 6: Spekulatius

Moin Moin ihr Lieben,
„Kinder stellt die Stiefel raus…“ Heute ist Nikolaus! Für mich immer ein Zeichen, dass Weihnachten bald vor der Tür steht. Spekulatius ist für mich auch ein absolut weihnachtliches Gebäck. Wenn ich sonst Kekse das ganze Jahr hindurch backen und essen kann, diese Spekulatius gibt es bei mir nur im Dezember.
Die entsprechenden Formen kaufe ich mir jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt, dementsprechend kommt jedes Jahr eine Form hinzu. Wenn ihr diese speziellen Spekulatiusformen nicht habt, könnt ihr den Teig auch mit regulären Ausstechformen ausstechen, dann aber etwas kürzer backen.

Weiterlesen

Tag 5: Kleine Bananenbrote mit Zimt und Ingwer

Moin Moin ihr Lieben,
Heute hab ich eine weitere Frühstücksidee für euch… obwohl die kleinen Bananenbrote sicherlich auch sehr gut zum Adventskaffee schmecken.
Ich finde Bananenbrot sowieso sehr praktisch und in dieser kleinen Ausführung ganz besonders. Ruck Zuck sind die kleinen Bananenbrote eingepackt und mit zur Uni oder Arbeit genommen. Die perfekte Nahrung für meine Nerven.
Nachher steht noch ein Referat in einem Seminar an, da kann ich Energie in Form dieser leckeren Bananenbrote gut gebrauchen. Abends geht es dann wahrscheinlich noch auf den Weihnachtsmarkt.
Was macht ihr an eurem Dienstag?

Weiterlesen