Tag 17: Baumkuchenspitzen

Moin Moin ihr Lieben,
Heute habe ich ein ganz klassisch weihnachtliches Rezept für euch. Baumkuchen ist eines meiner liebsten Weihnachtsgebäcke. Tatsächlich habe ich mich aber noch nie an ein eigenes Rezept gewagt. Dieses Jahr war es jedoch so weit und ich muss sagen, dass es sooo kompliziert gar nicht ist. Baumkuchen selber zu backen ist hauptsächlich sehr zeitaufwendig, aber für das Ergebnis lohnt es sich wirklich!
Also schnappt euch eure liebste Weihnachtsmusik und plant doch einfach ein paar gemütliche Stunden in der Küche ein. Man muss tatsächlich die gesamte Zeit vor dem Ofen verbringen, da die einzelnen Baumkuchenschichten im Minutentakt neu aufgetragen werden müssen.
Weiterlesen

Advertisements

Tag 10: Winterlicher Kuchen mit Glühweintee und Zimt

Moin Moin ihr Lieben,
Heute haben wir den zweiten Advent! Und in zwei Wochen ist Weihnachten!
Die Adventszeit rast mir schon wieder viel zu schnell vorbei. Da mache ich es mir doch heute nochmal mit einem Stück von meinem Glühweinkuchen gemütlich.
Heute morgen sind meine Eltern und meine kleine Schwester zum Frühstück vorbeigekommen. Richtig schön wars!
Für diesen saftigen Schokokuchen habe ich einfach einen starken Glühweintee gekocht und damit den Teig aromatisiert. Wahrscheinlich könnt ihr auch einfach regulären Glühwein verwenden… da wir aber Freitagabend Weißwein getrunken haben, wollte ich nicht noch zusätzlich eine Flasche Glühwein aufmachen und hab stattdessen mit dem Tee experimentiert. Der Kuchen ist dadurch so richtig schön saftig geworden.

Zutaten für eine Kuchenform mit 19 cm Durchmesser:

2 Teebeutel Glühweintee
100g weiche Margarine
80g brauner Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier
100g Weizenmehl Type 405
25g gemahlene Haselnüsse
1 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 EL Speisestärke
1 TL Backpulver
50g geraspelte Zartbitterschokolade

Zu beginn kocht ihr aus den beiden Teebeuteln und 150 ml Wasser nach Packungsanweisung einen Tee und lasst diesen lauwarm abkühlen.
Heizt euren Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettet eure Backform ein.
In einer großen Rührschüssel schlagt ihr mit den Quirlen eures Rühgeräts die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Gebt nach und nach die Eier hinzu und schlagt alles zu einem cremigen Teig auf.
In einer weiteren Schüssel vermischt ihr das Mehl mit den Haselnüssen, dem Kakaopulver, der Speisestärke, dem Backpulver und dem Zimt.
Gebt die trockenen Zutaten und 80 ml eures Glühweintees (der Rest darf getrunken werden) nun zur cremigen Zuckermischung und verrührt alles zu einem homogenen Teig. Zu guter letzt gebt ihr die geraspelte Scchokolade hinzu.
Gebt euren Teig gleichmäßig in die vorbereitete Fomr und backt euren Kuchen auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Ofens für ca. 35 Minuten.
Ich habe den abgekühlten Kuchen dann noch mithilfe einer Schablode und etwas Puderzucker dekoriert.

Habt einen entspannten 2. Advent!
Alles Liebe,
Euer Christbirnchen
F

Tag 9: Gewürzmuffins mit Apfelkompott (vegan)

Moin Moin ihr Lieben,
Wie wäre es mit herrlich winterlichwürzigen Muffins?
Dann habe ich hier das perfekte Rezept für euch! Meine kleinen Wintermuffins schmecken schön schokoladig und sind auch noch vegan. Anstelle von Eiern habe ich ein würziges Apfelkompott gekocht, dass für Bindung sorgt und den Muffins gleichzeitig einen ganz besonderen Geschmack verleiht.

Weiterlesen

Tag 2: Mürbes Spritzgebäck

Moin Moin ihr Lieben,
Heute morgen konnten wir schon das zweite Türchen öffnen, für mich immer ein Grund im Dezember ganz schnell aus dem Bett zu hüpfen. Habt ihr alle einen Adventskalender?
Für mich gehören Adventskalender auch jetzt noch unbedingt zur Weihnachtszeit. Falls euch interessiert, welche Adventskalender ich von meinen beiden Schwestern bekommen habe, schaut doch mal auf meinem Instagramaccount vorbei.
Jetzt aber fix zum Rezept: Ich habe für euch mürbes Spritzgebäck gebacken. Ein sehr klassisches Plätzchenrezept, aber immer wieder gut.

Weiterlesen

Tag 1: „Schneekugelkekse“ mit Schokolade und Kaffee

Moin Moin ihr Lieben,
Es ist soweit: Das erste Türchen des Adventskalenders darf geöffnet werden und ich habe das erste Rezept meiner weihnachtlichen Reihe für euch!
Diese „Schneekugeln“ machen sich wunderbar auf dem Plätzchenteller. Die kleinen Kekse schmecken wunderbar schokoladig und haben ein intensives Kaffearoma. Die Zubereitung ist nicht schwer und der Teig wartet auch gerne eine Nacht im Kühlschrank auf seinen Einsatz. Definitiv einer meiner Favoriten in der Adventszeit!

Weiterlesen