Hefekuchen mit Äpfeln und Streuseln

Moin Moin ihr Lieben,
Wie der Titel schon verrät, gibt es heute das Rezept für einen Hefekuchen mit Äpfeln und Streuseln. Der Hefekuchen steht nicht umsonst vor den Äpfeln und den Streuseln, denn es ist wirklich seeehr viel Hefeteig. Für mich persönlich kann es nicht genug Hefeteigboden sein, eigentlich bräuchte ich weder die Äpfel, noch die Streusel obendrauf. Falls ihr aber einen dünneren Boden bevorzugt, nehmt doch einfach eine etwas größere Backform.
Und für alle Veganer unter uns: Der Kuchen lässt sich problemlos auch ohne tierische Produkte backen.

Weiterlesen

Advertisements

Super saftiger veganer Zitronenkuchen

Moin Moin ihr Lieben,
Heute habe ich mal wieder eine vegane Variante einer meiner liebsten Kuchen für euch: Zitronenkuchen. Ich ernähre mich nicht vegan, finde aber vegane Backrezepte gerade dann praktisch, wenn ich keine der klassischen Backzutaten wie Eier und Milch zuhause habe und trotzdem backen möchte.

Weiterlesen

Tag 10: Winterlicher Kuchen mit Glühweintee und Zimt

Moin Moin ihr Lieben,
Heute haben wir den zweiten Advent! Und in zwei Wochen ist Weihnachten!
Die Adventszeit rast mir schon wieder viel zu schnell vorbei. Da mache ich es mir doch heute nochmal mit einem Stück von meinem Glühweinkuchen gemütlich.
Heute morgen sind meine Eltern und meine kleine Schwester zum Frühstück vorbeigekommen. Richtig schön wars!
Für diesen saftigen Schokokuchen habe ich einfach einen starken Glühweintee gekocht und damit den Teig aromatisiert. Wahrscheinlich könnt ihr auch einfach regulären Glühwein verwenden… da wir aber Freitagabend Weißwein getrunken haben, wollte ich nicht noch zusätzlich eine Flasche Glühwein aufmachen und hab stattdessen mit dem Tee experimentiert. Der Kuchen ist dadurch so richtig schön saftig geworden.

Zutaten für eine Kuchenform mit 19 cm Durchmesser:

2 Teebeutel Glühweintee
100g weiche Margarine
80g brauner Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier
100g Weizenmehl Type 405
25g gemahlene Haselnüsse
1 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 EL Speisestärke
1 TL Backpulver
50g geraspelte Zartbitterschokolade

Zu beginn kocht ihr aus den beiden Teebeuteln und 150 ml Wasser nach Packungsanweisung einen Tee und lasst diesen lauwarm abkühlen.
Heizt euren Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettet eure Backform ein.
In einer großen Rührschüssel schlagt ihr mit den Quirlen eures Rühgeräts die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig. Gebt nach und nach die Eier hinzu und schlagt alles zu einem cremigen Teig auf.
In einer weiteren Schüssel vermischt ihr das Mehl mit den Haselnüssen, dem Kakaopulver, der Speisestärke, dem Backpulver und dem Zimt.
Gebt die trockenen Zutaten und 80 ml eures Glühweintees (der Rest darf getrunken werden) nun zur cremigen Zuckermischung und verrührt alles zu einem homogenen Teig. Zu guter letzt gebt ihr die geraspelte Scchokolade hinzu.
Gebt euren Teig gleichmäßig in die vorbereitete Fomr und backt euren Kuchen auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Ofens für ca. 35 Minuten.
Ich habe den abgekühlten Kuchen dann noch mithilfe einer Schablode und etwas Puderzucker dekoriert.

Habt einen entspannten 2. Advent!
Alles Liebe,
Euer Christbirnchen
F

Schokoladiger Birnenkuchen mit Walnüssen

Moin Moin ihr Lieben.
Heute habe ich ein richtig schön herbstliches Rezept für euch: Einen lecker schokoladigen Rührkuchen mit Birnenspalten und Walnüssen on top. Irgendwie gab es in der Backstube schon viel zu lange kein Kuchenrezept mehr. Dieser kleine Kuchen ist nicht nur besonders herbstlich, sondern auch sehr einfach und schnell zubereitet. Ein Kuchen ganz nach meinem Geschmack.

Weiterlesen

Bananenbrot (glutenfrei)

Moin Moin ihr Lieben,
Ich habe heute dieses glutenfreie Bananenbrotrezept für euch. Meine Familie hat mir aus Dänemark Reismehl mitgebracht, das wollte ich schon immer mal ausprobieren und in diesem Bananenbrot macht es sich ganz hervorragend!
Das Ergebnis ist etwas trockener als mit regulärem Mehl, aber das finde ich nicht weiter tragisch…ich muss aber auch gestehen, dass ich Bananenbrot grundsätzlich mit einer dicken Schicht Erdnussbutter verputze…

Weiterlesen

Rotweinkuchen

Moin Moin ihr Lieben,
Was ist eigentlich bei dem Wetter los? Anstelle von fruchtigen Obstkuchen ist mir aktuell eher nach nussigen und schokoladigen Kuchen. Solche Kuchen sind für mich eigentlich Herbst- oder Winterkuchen…speziell wenn, wie bei diesem Rezept, noch Rotwein und Zimt mit ins Spiel kommen.
Falls bei euch in puncto Wetter und Gebäck auch alles durcheinander gewirbelt ist, kann ich euch diesen Kuchen sehr ans Herz legen. Der Rotweinkuchen ist ein klassischer Puffer, ganz so wie ihn meine Omi gerne gegessen hat. Gemahlene Haselnüsse, geraspelte Schokolade und ein ordentlicher Schuss Rotwein sorgen allerdings für das gewisse Etwas und dafür, dass er weder trocken noch staubig schmeckt.

Weiterlesen