Tag 17: Baumkuchenspitzen

Moin Moin ihr Lieben,
Heute habe ich ein ganz klassisch weihnachtliches Rezept für euch. Baumkuchen ist eines meiner liebsten Weihnachtsgebäcke. Tatsächlich habe ich mich aber noch nie an ein eigenes Rezept gewagt. Dieses Jahr war es jedoch so weit und ich muss sagen, dass es sooo kompliziert gar nicht ist. Baumkuchen selber zu backen ist hauptsächlich sehr zeitaufwendig, aber für das Ergebnis lohnt es sich wirklich!
Also schnappt euch eure liebste Weihnachtsmusik und plant doch einfach ein paar gemütliche Stunden in der Küche ein. Man muss tatsächlich die gesamte Zeit vor dem Ofen verbringen, da die einzelnen Baumkuchenschichten im Minutentakt neu aufgetragen werden müssen.

Zutaten für eine kleine Springform mit einem Durchmesser von ca. 18cm:
110g Margarine (weich)
100g Zucker
1 TL Vanillezucker
3 Eier (getrennt)
1 Prise Salz
65g Mehl
45g Speisestärke
etwas abgeriebene Orangenschale und/ oder Rumaroma
200g Zartbitterschokolade
Geschmacksneutrales Pflanzenöl

Für dieses Rezept braucht ihr die Grillfunktion eures Backofens. Nur mit Oberhitze dürfte es aber auch funktionieren. Heizt den Grill auf 220 Grad vor und legt eure Backform mit Backpapier aus oder fettet sie gründlich ein.
In einer Rührschüssel schlagt ihr die weiche Margarine, den Zucker, den Vanillezucker, die Eigelbe und nach Geschmack die Orangenschale und/ oder das Rumaroma zu einer dicken Creme auf.
In einer weiteren Schüssel mischt ihr das Mehl mit der Speisestärke.
In einer dritten Schüssel schlagt ihr die Eiweiße mit einer Prise Salz zu steifem Eischnee.
Mischt nun die Mehlmischung zur Zuckercreme und hebt anschließend den Eischnee vorsichtig unter.
Jetzt gebt ihr für die erste Teigschicht ein bis zwei Esslöffel Teig in eure vorbereitete Form und verteilt diesen gleichmäßig auf dem gesamten Boden der Kuchenform.
Schiebt eure Kuchenform soweit wie möglich nach oben in euren Backofen und backt die erste Schicht so lange bis diese eine hellbraune Farbe annimmt (das dauert ungefähr eine Minute, abhängig von eurem Ofen). Nehmt die Kuchenform heraus und verteilt eine weitere dünne Schicht Teig auf der eben gebackenen Schicht. Schiebt eure Form wieder in den Ofen und wartet bis auch diese Schicht eine hellbraune Farbe annimmt.
So verfahrt ihr weiter bis der gesamte Teig aufgebraucht wird. Je geduldiger ihr seid, also je dünner die Schichten werden, desto schöner wird euer Ergebnis.
Sobald eurer Baumkuchen abgekühlt ist könnt ihr ihn in kleine Dreiecke schneiden und nach Belieben glasieren.
Ich habe dafür die Zartbitterschokolade zusammen mit einem Tropfen Öl über dem Wasserbad geschmolzen und die Baumkuchenspitzen hineingetaucht.
Anschließend habe ich die glasierten Stücke auf einem mit Backpapier belegten Blech trocknen lassen.
Die Baumkuchenspitzen schmecken am allerbesten frisch, aber auch noch ein bis zwei Tage später. Bewahrt sie dafür in einem luftdichten Behälter auf.
Habt einen tollen 3. Advent!
Alles Liebe,
Euer Christbirnchen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Tag 17: Baumkuchenspitzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.